Gemeinde Geboltskirchen

> GEMEINDE > Tourismus > Natur & Freizeitziele > Wanderwege  • Samstag, 13. April 2024


Wanderwege in Geboltskirchen

Die Vielfalt der Wanderwege sorgt für einen abwechslungsreichen Urlaub in Geboltskirchen. Saftige Hügel und idylische Ausblicke rund um den Hausruck gehören zum Wandern ebenso dazu wie die gut markierten Wanderwege und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

 

Also, Schuhe schnüren, die Wanderkarte einpacken und schon geht’s los zum Wandern in Geboltskirchen.

Rupertiweg 810

 

Ein Teilstück des Rupertiweges 810 führt durch den Hausruck an Geboltskirchen vorbei und durch den Kobernaußer Wald in Richtung Salzburg.

 

Vogerlweg

 

Der Name „Vogerlweg“ kommt von den zahlreich auf den Bäumen montierten Nistkästen entlang des Weges. Oberhalb des Gisellastollens in der Ortschaft Gschwendt befinden sich die Wegweiser „Vogerlweg“ und „Nordic-Fitnesspark“. Während sich von hier nach ca. 500 m der Nordic-Fitnessweg nach links verabschiedet, führt der Vogerlweg dem Wegweiser folgend geradeaus bis zur nächsten Gabelung, kurz vor einem Jagdhochstand und einer Wildfütterungsstelle. Ein weiterer Wegweiser nach etwa 5 Minuten Gehzeit zeigt etwas steiler nach oben. Diesem folgend kreuzt man nach etwa 15 Min. den Hochweg (810er Ruperti- Fernwanderweg und Hausruck-Kobernaußerwald- Weitwanderweg). Vom Wegweiser „Zum Aussichtsbankerl“ erreicht man nach 150 m das Lederer-Wirtsbankerl.

 

 

Panorama vom Bankerl

Vor allem vor einem Wetterwechsel, an Föhntagen oder im Herbst hat man vom Bankerl eine herrliche Aussicht auf den Verlauf des Hausruckkammes und auf unsere Alpen.

Bergbauwanderweg

 

Von der Ortschaft Gschwendt über Scheiben bis nach Roßwald wandert man auf der ehemaligen Bahntrasse der Bergbaugesellschaft. 25 Stollen gab es auf dieser Strecke, die alle im Laufe der Zeit eingebrochen und verfallen sind. Auf einem herrlichen, etwa 5,5 km langen Wanderweg zwischen Gschwendt und Roßwald besichtigt man drei Schaustollen und genießt immer wieder an Lichtungen den Ausblick weit hinein in das Inn- und Hausruckviertel.

 

Schaustollen

1982 von den Bergleuten in Geboltskirchen erbaut. Dargestellt wird ein Stolleneingang (Mundloch) sowie einige Meter Stollen mit Stahlausbau. Im Stollen ist einiges Werkzeug und ein Grubenlicht zu sehen. Vor dem Stolleneingang steht ein Kohlenhunt mit Braunkohle.

 

Giselastollen in Gschwendt

Vor dem renovierten Stolleneingang wurde eine E-Lok und ein Kohlenhunt aufgestellt. Eine Schautafel mit Fotos des Betriebes Gschwendt informiert die Besucher.

 

Bergbaukolonie Scheiben

Schautafeln mit Fotomaterial des ehemaligen Großbetriebes Scheiben mit vielen Stollen, großem Bahnhof und Kolonie.

 

Roßwald

Schautafeln mit Fotomaterial ehemaliger Bergmannswohnungen

 

Wasserstollen Roßwald

Wasserstollen wurden unter dem vorhandenen Kohlenflöz zur natürlichen Ableitung des eindringenden Wassers angelegt. Zu sehen sind auch noch einige größere Kohlestücke im eingestürzten Stollen.

 

Kaiser Franz Josef Jubiläumsstollen in Roßwald

Mit originalen Eisenringen wieder hergestellter Stolleneingang mit ca. 5 m Tiefe. Vor dem Mundloch stehen 2 Kohlenhunte und eine Diesellok. Ein Schaukasten mit altem Fotomaterial bietet dem Besucher zusätzliche Informationen.

Fitnessweg

 

Fitnessprogramm Geboltskirchen:

 

Haltungsschäden, wie sie häufig in der Vergangenheit durch einseitige körperliche Belastung verursacht wurden, treten heutzutage eher in den Hintergrund. Hingegen werden mehr und mehr körperliche Schäden durch muskuläre Bewegungsarmut, deren Ursache Automatisation und Vollmotorisierung ist, registriert. Der gesundheitliche Ausgleichssport gewinnt damit wesentlich an Bedeutung.

 

Die Naturfreunde Geboltskirchen betreuen ein umfangreiches Fitnessprogramm:

 

Der nach präventiver Bewegungstherapie gestaltete und dem neuesten sportmedizinischen Stand entsprechende Weg bietet dem Gesundheitsbewussten die Möglichkeit in freier Natur der oben angeführten Entwicklung vorbeugend entgegenzutreten. In der ersten Teilstrecke stehen 16 Übungsvorschläge mit einigen Übungsgeräten zur Verfügung. Die Gesamtlänge des Fitnessweges beträgt 5 km. Die Benutzung ist gebührenfrei.

 

Folder am Gemeindeamt erhältlich

Gipfelkreuz Ödberg

 

Der Ödberg ist einer der schönsten Aussichtsplätze der Region, man sieht von dort bis nach Wels, ins Mühlviertel und zu den Gebirgsketten des Salzkammergutes. Ein großer, massiver Tisch mit vier Bänken lädt Wanderer ein die herrliche Panoramasicht zu genießen.

Wiedhackkreuz

 

Das Wiedhackkreuz ist ein weiteres Ausflugsziel, das über den  Höhenwanderweg erreichbar ist. Es wurde an der höchsten Erhebung  der Gemeinde Ottnang am Hausruck auf 753 m errichtet.

 

Pettenfirsthütte

 

Ein beliebtes Ausflugsziel im Hausruckwald ist die Pettenfirsthütte. Sie liegt in der Gemeinde Zell am Pettenfirst und ist auch mit dem Pkw zu erreichen.

Badesee-Runde

 

Vom Gemeindeamt Geboltskirchen führt die Badesee-Runde über den "Hintumi-Weg" am SPAR-Kaufgeschäft links vorbei hinunter über den Furtbach bis zur Abzweigung zur Ortschaft Langau. Hier rechts abbiegen, den Wegweiser folgen geht der Weg in die Ortschaft Piesing, wo man nach rechts (Wegweiser) hinunter zur einzigen Furt der Trattnach wandert. Über den Steg geht die Wanderung am Feldweg bis zu einem Marterl. Hier zweigt man nach links den Wegweiser folgend ab und erreicht nach etwa 10 Minuten die Lambacher Bundesstraße in der Ortschaft Marschalling. Hier schwenkt unser Weg vorerst nach links und nach wenigen Minuten die Straße querend nach rechts hinunter zum Badesee-Parkplatz. Überquert man den Parkplatz und den Gaisbach steht man unmittelbar vor dem Badesee. Nach wenigen Metern befinder sich links eine Imbiss-Stube. In dieser Richtung dem Ufer folgen weist uns der Wegweiser links hinauf in die Ortschaft Leithen, durch die der Weg abermals zur Lambacher Bundesstraße führt. Diese überquerend geht unser Weg durch die Ortschaft Wilding zur Gabelung Reiting/Langau. An dieser links schwenkenden folgt man dem Güterweg durch die Ortschaft Langau bis zur Kreuzung an der Höchststraße. Von hier wird zurückgewandert zum Ausgangspunkt nach Geboltskirchen.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007757/badesee-runde.html

 

Frischluft-Runde

 

Zwischen Bäckerhaus und Gemeindeamt hindurch und den Wegschildern  "Frischluft - Runde" folgen. Beim Steinernen Tisch weiter Richtung Holzhäuseln und den Wegschildern folgen Richtung Wiesing. Die Kreuzung bei der Öler Kapelle überqueren, bei der Langauer Kapelle rechts abbiegen Richtung Ortszentrum Geboltskirchen. Die Landesstraße überqueren und hinter der Kirche den Gehsteig entlang, dann schließt sich die Runde beim Gemeindeamt.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007759/frischluft-runde.html

 

 

Fitness-Runde

 

Ausganspunkt ist beim Gemeindeamt Geboltskirchen, hier folgen Sie dem Naturfreunde-Fitnesswegentlang zum Steinernen Tisch (Gebet des Waldes, Marienbild). Weiter geht es zum Arminger Holzplatz (letztes Turngerät), wo es einen Tisch und Bänke für eine gemütliche Rast gibt. Überqueren Sie nun die Eberschwanger Straße. Der Weg führt entlang des Hohlweges (am Ende etwas sumpfig) und gerade über die angrenzende Wiese durch die Ortschaft Arming bis zur Eberschwanger Straße. Diese überqueren Sie wieder, nach links abbiegen und über den Spirkhügel (Bankerl) zurück zum Ausgangspunkt.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007758/fitness-runde.html

Höhenluft-Runde

 

Vom Ausgangspunkt Kohlebahnhof Scheiben der Nordic Walking-Runde entlang Richtung Hochweg, Weg-Nr. A2 (=alternative Abkürzung des Hausruck- Ringwanderweges). Diesen entlang bis zum Wegweiser "Wolfsegg, Haag ,Entern". Hier folgt man der Nordic Walkingtafel Nr.X. Bei der ersten starken Rechtskurve kann man links ca. 30m hoch zum Lärchenbankerl abzweigen und von dort die wunderschöne Aussicht ins Mühlviertel genießen.
Alternative Routenverlängerungen: Die Große Nordic Walkingrunde zu zwei oft begangene Wanderziele verlängert werden.
WILDHACKKREUZ: Beim Nordic Walking- Richtungspfeil Nr. X dem Wegweiser "Wildhackkreuz" nach rechts folgen (keine Makierung). Der Weg mündet in einen weiteren, von links kommenden Weg ein. Von hier ca. 100m zweigt ein Pfad nach rechts ab, der bis zum Widhackkreuz empor führt (Tisch, Bänke und Gipfelbuch). Um wieder auf die Nordic Walking-Route zu gelangen geht man in dieselbe Richtung weiter, den folgenden steilen Hang abwärts und sogleich nach links abzweigen. Nach 50m erreicht man einen Weg, hier 90° links abzweigen erreicht man die Weggabelung an der man zuvor heran geführt wurde. Nun aber nach rechts abbiegen und dem bald erreichten Wegweiser "Wolfsegg" folgen. Hier findet man sich wieder auf der Nordic-Walking - Route bzw. Weg-Nr. A2. Diesen entlang bis zum Wegweiser "Wolfsegg, Haag, Entern". Hier folgt man der Nordic Walkingtafel Nr. X. Bei der ersten starken Rechtskurve kann man links, ca. 30m hoch, einen Abtecher zum Lärchenbankerl machen und von dort die wunderschöne Aussicht ins Mühlviertel genießen. Man kehrt zurück zur Nordic Walking-Route und folgt dieser bis zur historischen Kohlebahntrasse.
JUBILÄUMSSTOLLEN: Der Bahntrasse noch ca. 300m folgen zum Jubiläumsstollen.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007762/hoehenluft-runde.html

 

 

Kreuzweg-Runde

 

Ausgangspunkt beim Gemeindeamt Geboltskirchen, den Fitnessweg entlang zum Steinernen Tisch (Bänke, Gebet des Waldes), von hier halb rechts den Kreuzweg (keine Makierung, Kreuze) entlang zum Hochweg (Nr. 810/1, Marienbild), nach rechts am Transformatorgebäude (Bankerl) vorbei in Richtung historischen Grenzstein. Hier scharf rechts abbiegen, weiter den Weg Nr. 810/1 folgen bis zu einem Wegweiser "Geboltskirchen". Von hier führt der Weg nach rechts steil nach unten (keine Makierung) zum Wegweiser "Geboltskirchen", "Grüner Weg". Nach rechts auf diesen zurück zum Steinernen Tisch wo ein weiterer Wegweiser "Geboltskirchen" zum Ausgangspunkt zurückführt.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007764/kreuzweg-runde.html

 

 

Stoaner-Runde

 

Zwischen Gemeindeamt und Bäckerhaus hindurch, um den Mayrhuberteich herum, anschließend den Wegschildern folgen bis zur Öler Kapelle. Von der Öler Kapelle rechts die Straße runter, an der Langauer Kapelle vorbei Richtung Piesing, an der Kreuzung zur Landesstraße rechts abbiegen. Den Pferdekoppeln entlang folgen und gegenüber dem Feuerwehrhaus links in die Straße Richtung Stein biegen. Die Ortschaft Stein durchqueren und dann rechts Richtung Polzing einbiegen. An der Pestsäule den Wegschildern folgen in die Ortsmitte, hinten an der Kirche vorbei, dann schließt sich die Runde beim Gemeindeamt.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007766/stoaner-runde.html

 

Wolfen-Runde

 

Ausgangspunkt beim Gemeindeamt, den Wegschildern am Bauhof vorbei, den Kirchensteig folgen Richtung Arming. Den Gehsteig entlang in die Ortschaft Aigen, danach rechts einbiegen Richtung Gschwendt/Scheiben. An der Kreuzung links abbiegen Richtung Scheiben, in höhe Brunau links abbiegen nach Aigen. Der Beschilderung in den Ortskern folgen, dann schließt sich die Runde beim Gemeindeamt.

 

https://www.vitalwelt.at/die-sieben-vitalwelt-orte/geboltskirchen/ausflugsziele-geboltskirchen/wandern-und-radfahren-in-geboltskirchen/oesterreich-tour/detail/430007767/wolfen-runde.html