Gemeinde Geboltskirchen

> GEMEINDE > Gemeinde > Agenda 21 > Zukunftsdialoge  • Sonntag, 7. März 2021


Nahversorgung

Gruppenleitung: Herbert Bischof (07732/3513)

 

Ziele gemäß Zukunftsdialog:

Netzwerk Nahversorgung!

Wir sehen unsere Nahversorgung als Netzwerk und Kommunikationsdrehscheibe. Eine attraktive Nahversorgung braucht echtes Miteinander, Vielfalt im Angebot und den Mut zu Neuem.

 

Bewusst Geboltskirchen!

Mit einer Kaufentscheidung zeige ich, dass ich großen Wert auf qualitativ hochwertige, regionale Produkte und Dienstleistungen lege.

 

Sichtbares Geboltskirchen!

Unsere Nahversorger sind Träger der Lebensqualität. Wir stärken sie durch optimale Rahmenbedingungen und helfen ihnen ihre Produkte und Dienstleistungen auch über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt zu machen.

Jung und Alt, Soziales und Familie

Gruppenleitung: Martina Eder (07732/3646)

 

Ziele gemäß Zukunftsdialog:

Altersgerechter Wohnbau 2012!

Wir gründen eine Projektgruppe, die sich bei der Planung des altersgerechten Wohnbaus beteiligt.

* Wir machen Exkursionen in andere Gemeinden und schauen uns verschiedene Modelle an.

* Wir ziehen alle Maßnahmen zur Stärkung des Miteinanders in Betracht.

*  Wir stehen in regelmäßigem Kontakt zum Planungsteam.

 

Praxistaugliche Barrierefreiheit!

Beim Bauvorhaben werden wir Anregungen aller Bevölkerungsgruppen (Jung, Alt, Rollstuhlfahrer,...) einbringen.

Wir befragen alle Gruppen nach ihren Wünschen und Anregungen für barrierefreies Bauen.

 

Geboltskirchen als Wohlfühlgemeinde für Jung und Alt!

Wir werden ein Zeittauschprojekt installieren und somit ein tragfähiges Netzwerk schaffen, in dem sich Jung und Alt gleichermaßen eingebunden wissen.

Der Begriff Sozialkapital soll bei uns nicht nur ein Schlagwort sein.

 

Das politische Miteinander in Geboltskirchen!

Wir werden erreichen, dass sich unsere GemeinderätInnen freiwillig an ein Leitbild halten. Die Arbeit in unserer Gemeinde wird auf einem respektvollen, sachlichen, informativen und produktiven Klima beruhen.

Landwirtschaft, Energie und Umwelt

Gruppenleitung: Dipl.-Ing. Stefan Kastner

 

Ziele gemäß Zukunftsdialog:

Der aktive Hochwasserschutz in Geboltskirchen!

Durch eine sinnvolle Gestaltung unserer Kulturlandschaft tragen wir zum aktiven Hochwasserschutz bei.

Wir werden zur Pilotgemeinde für aktiven Hochwasserschutz.

* Rückhaltebecken und Badesee verschlammen, Kosten für Revitalisierung sind enorm.

   Vorbeugender Hochwasserschutz ist sinnvoller!

 

Der CO2 Gehalt in Geboltskirchen!

Geboltskirchen reduziert seinen CO2 Ausstoß in den Bereichen Energie, Verkehr und Landwirtschaft!

Durch eine bewusstere Bewirtschaftung reduzieren unsere LandwirtInnen den Co2 Ausstoß.

Wir gründen Mitfahrbörsen zur Reduzierung des Individualverkehrs.

Wir fördern den Bezug von regionalen Produkten.

Beim Energieeinkauf achten wir auf ökologische Gesichtspunkte.

 

Geboltskirchen als Ort der Energie!

Geboltskirchen setzt auf die Nutzung regionaler, nachhaltiger Energieträger und wird dadurch zum größten Teil energieautark.

Dafür benötigen wir eine realistische und bodenständige Planung:

* umfassende Erhebung des momentanen Energieverbrauches in der Gemeinde

 

Für die Reduzierung des Energiebedarfes setzen wir auf Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung.

Wir nutzen alle Energieformen in unserer Gemeinde:

* Punktuelle "Klein-Heizkraftwerke" in den Ortschaften

* Kombination von punktuellen "Klein-Kraftwerken"

   - Luftmaschine, Wind, Solar

   - Wasserkraft am Ablauf der Rückhaltebecken

   - PV-Anlagen an öffentlichen Gebäuden

 

Sauberes Geboltskirchen!

Geboltskirchen wird zur Vorbildgemeinde in punkto Mülltrennung und sauberes Ortsbild.

Durch Bewusstseinsbildung führen wir schon unsere Kinder und Jugendlichen an die Themen Müllvermeidung und richtige Mülltrennung heran.

Kultur und Bildung

Gruppenleitung: Christian Keller

 

Ziele gemäß Zukunftsdialog:

Kulturgruppe Geboltskirchen!

Als Anlauf- und Koordinationsstelle für sämtliche Kulturangebote installieren wir eine übergeordnete, nach allen Seiten offene Kulturgruppe. Sie soll als Motor für alle kulturellen Aktivitäten der Gemeinde fungieren, jedoch auf keinen Fall die Autonomie der bestehenden Vereine beeinträchtigen.

Für die Programmgestaltung vernetzen wir uns mit anderen Instituitionen und Vereinen.

Wir sind ein Fixpunkt in der regionalen Kultur- Verantstaltungs- und Bildungszene.

* Wir organisieren ein jährlich stattfindendes Winterdorffest.

* Wir gestalten eine fixe Kulturseite in der Gemeindezeitung.

* Wir installieren eine Litfasssäule, an der alle Kultur und Bildungsveranstaltungen präsentiert

   werden.

* Geboltskirchner Kulturtage

 

Ein Kulturhaus in Geboltskirchen!

Wir schaffen einen eigenen "Ort der Kultur" als Plattform für unterschiedliche kulturelle und künstlerische Aktivitäten. Sie soll als Nährboden unterschiedlicher kultureller und künstlerischer Aktivitäten der Gesamtbevölkerung zur Verfügung stehen.

Wir begeben uns auf die Suche nach einem geeignetem Gebäude und adaptieren es wenn nötig.

Das Haus ist offen für alle Arten von Kulturen:

* Literatur

* elektrische Künste

* Ausstellungen

* Kabarett

* Feste

* Musikveranstaltungen

* Bildungsveranstaltungen

* Theater

* Winterdorffest

* Tanzabende

 

Wir haben ein "strategisches" Zentrum geschaffen, das alle Institutionen vernetzt, aber trotzdem eigenständig ist.

 

Wirtschaft und Arbeit

Gruppenleitung: Dipl.-Ing. Günter Humer (07732/4146)

 

Ziele gemäß Zukunftsdialog:

Unternehmerische Vielfalt in Geboltskirchen!

Wir stärken und sichern unsere vielfältige, unternehmerische "Basisversorgung" in der eigenen Gemeinde, bzw. zusammen mit unseren Nachbargemeinden. Wir unterstützen unsere Klein- und Mittelbetriebe im Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungsbereich. Die Vielfalt und die gesunde Mischung bringt wirtschaftliche Stabilität und Arbeitsplätze.

Wir gründen "Startbüros" für Unternehmer/Innen. Die Startbüros sind besonders attraktiv in einem multifunktionellen Gebäude für Arbeit, Kultur, Kreativität, Wohnen u.ä.

* Verwendung des alten Feuerwehrdepots

* Projekt: Halle von Arno Kittl

* Hinweis: Modell OTELO

 

Wir informieren die Bevölkerung und treffen gemeinsam die Entscheidung, ob und welche Betriebe wir bekommen wollen.

* Wir setzen auf Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung über die Wichtigkeit von

   Betriebsansiedlungen

 

Netzwerk Nahversorgung!

Wir sehen die Nahversorgung als Netzwerk und Kommunikationsdrehscheibe mit vielen PartnerInnen. Eine attraktive Nahversorgung für Lebensqualität braucht echtes Miteinander, Vielfalt im Angebot und den Mut zu Neuem.

Wir kooperieren in der Werbung und schaffen durch Kreativität Aufmerksamkeit.

* Broschüre aller Nahversorger in Geboltskirchen

   (Projektvorschlag Gruppe Nahversorgung, Wolfgang Pichler und Michaela Seiringer)

* Wir erstellen einen Kompetenzfolder

* Wir nutzen unsere Homepage als Portalseite um uns darzustellen und unsere Kompetenzen

   aufzuzeigen.

* Bewerbung der Betriebe in der Gemeindezeitung.

 

Wir gründen einen Unternehmensstammtisch, lernen uns besser kennen und vernetzen unsere Kompetenzen.

Wir bauen auf Empfehlungsmarketing mit gegenseitiger Bewerbung.

 

Wir organisieren gemeinsame, betriebsübergreifende Bildungsangebote und bauen auf Bildung als Kooperationsmotor.

* Möglichkeit von Gruppenberatung über Agenda 21

 

Vielbesuchtes Geboltskirchen!

Durch attraktive Angebote erhöhen wir unsere Nächtigungszahlen. Unsere Positionierungen sind eng verbunden mit unserer persönlichen Betreuung und unserem Naturparadies im

a) Familien- und Reiturlaub

b) Seminar- und Geschäftstourismus

 

Wir bieten Qualitätszimmer für Betriebe an, die Schulungen und Seminare veranstalten wollen.

 

Gemeinsam mit der Vitalwelt Hausruck sorgen wir für eine kooperative Vermarktung der Angebote.

* Eine Broschüre gibt Auskunft über alle Tourismus- und Freizeitmöglichkeiten.

* Wir bewerben alle Beherbergungsbetriebe auf unserer Homepage.